RSS

Schlagwort-Archive: Steampunk

Da geht mir doch ein Licht auf!!

Vielleicht habt Ihr es schon bemerkt: Ich habe es im Moment etwas mit dem Thema Licht! Meine zwei aktuellen Werke leuchten gerade um die Wette und unsere Wohnung ist gerade sehr gut ausgeleuchtet…

Die gigantische und 50 Kilogramm schwere OCTOPUS Lampe besteht aus einem umgedrehten Messingleuchter, den ich auf einem stabilen Sockel platziert habe. Als Leuchtmittel kommen sechs Retro-Globes mit je 4W Leistung zum Einsatz.

OCTOPUS_LIGHT_07

OCTOPUS_LIGHT_08

OCTOPUS_LIGHT_09

Etwas vorher habe ich die „Engelslaterne“ fertiggestellt. Das besondere an dieser Lampe ist das selbstgebaute LED-Filament im Glassockel der antiken Strassenlampe. Vorher verbrauchte diese Glühbirne 2000 Watt Leistung – jetzt läuft sie mit rund 3 Watt. Das Metall-Skelett der Laterne stammt von der Reichsbahndirektion Stuttgart und hat eine wunderbare alte Patina…

REICHSBAHN-LATERNE_05

Advertisements
 
Kommentare deaktiviert für Da geht mir doch ein Licht auf!!

Verfasst von - 12. Februar 2018 in Kuriositäten Kabinett, Steampunk Gadgets

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Eine „HERMES No. 2“ aus dem Jahre 1923

Diese Schweizer Schreibmaschine hat eine legendäre Geschichte. Gebaut wurde sie 1923 von ALBERT PAILLARD in Yverdon und trägt die Seriennummer #1098.
Die Familie Paillard machte sich zuvor einen grossen Namen mit dem Bau von Uhren und Spieldosen, später auch mit Grammophonen. In den 30er Jahren wurden dann auch Radios  und die BOLEX Kamera gebaut.

Woher ich diese Maschine genau habe, weiss ich gar nicht mehr. Vermutlich ist sie mir auch irgendwann einmal „zugelaufen“…

Weitere Details zu dieser Maschine findet Ihr auf der Seite www.typewriters.ch von G. Sommeregger. Auf seiner Seite gibt es auch noch viele weitere wunderbare Maschinen zu bestaunen.

HERMES 2 - 1923 - 1HERMES 2 - 1923 - 2HERMES 2 - 1923 - 3HERMES 2 - 1923 - 4HERMES 2 - 1923 - 5

HERMES 2 - 1923 - 6

 
Kommentare deaktiviert für Eine „HERMES No. 2“ aus dem Jahre 1923

Verfasst von - 9. Februar 2018 in Kuriositäten Kabinett

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Die „UNDERWOOD Standard Portable“ aus dem Jahre 1926

In den vielen Jahren meines kreativen Schaffens haben sich in meinem Laboratorium auch viele wunderbare und seltene Schätze vergangener Epochen angesammelt. Ganz besonders faszinieren mich alte Schreibmaschinen. Diese technischen Wundermaschinen wurden in einer Zeit gefertigt, in der es weder Computer noch moderne Fräsmaschinen und High-Tech-Werkzeuge gab. Nur schon die Konstruktion und Planung einer solchen Maschine ist eine absolute Meisterleistung der damaligen Zeit.

Deshalb möchte ich Euch einige meiner Maschinen hier im BLOG vorstellen. Heute beginnen wir mit einer kleinen portablen Schreibmaschine der Marke UNDERWOOD.
Diese „UNDERWOOD Standard Portable“ mit der Seriennummer 161388 wurde im Januar des Jahres 1926 gebaut. Es handelt sich um eine sogenannte 3-Bank Maschine (3 Tastenreihen). Das kleine Wundermaschinchen ist in einem sehr guten Zustand und voll einsatzfähig.

UNDERWOOD STANDARD PORTABLE 1926 - 01UNDERWOOD STANDARD PORTABLE 1926 - 02UNDERWOOD STANDARD PORTABLE 1926 - 05UNDERWOOD STANDARD PORTABLE 1926 - 06UNDERWOOD STANDARD PORTABLE 1926 - 03UNDERWOOD STANDARD PORTABLE 1926 - 04

 

underwood standard portable 1926

 
Kommentare deaktiviert für Die „UNDERWOOD Standard Portable“ aus dem Jahre 1926

Verfasst von - 5. Februar 2018 in Kuriositäten Kabinett

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Die aktuelle Ausstellung im Maison d’Ailleurs in Yverdon-les-Bains: „JE SUIS TON PERE“

aetherman_maison_ailleurs_yverdon

Wenige Tage vor dem Kinostart von „Star Wars VIII – The Last Jedi“ eröffnet im Maison d’Ailleurs in Yverdon eine Ausstellung mit dem Titel „Je suis ton père“: Die Kunst holt den Krieg der Sterne in die Gegenwart.

In den 40 Jahren seit Erscheinen des ersten „Star Wars“-Films hat sich eine hochkalkulierte und hochkommerzielle Produktwelt aus Büchern, Grafik, Spielzeug und Design entwickelt: eine einzige popkulturelle Traumwelt.

Die Zuschauerzahlen der unterdessen nicht mehr von Georg Lucas, sondern von Disney produzierten Filme sprechen für sich. Und die Tatsache, dass Lucas „Star Wars“ von Anfang an als Kinderfilm verstanden hat, steht nicht im Widerspruch zu diesem Erfolg, vielleicht erklärt es ihn sogar. Nun hat jedes Jahrzehnt seine Trilogie und fast scheint es, als sei „Star Wars“ zur klassischen Bildung der Nerd-Generation geworden.

Es liegt also nahe, dass einen in Yverdon Fotos von Marmorstatuen aus dem Louvre begrüssen, deren Häupter allerdings jene der Figuren aus „Star Wars“ sind. Der auferstehende Christus von Germain Pilon aus dem Jahre 1572 trägt nun die Maske von Darth Vader und Meister Yoda hat den Körper des Cupido von Antoine-Denis Chaudet aus dem Jahre 1802. Ein anonymer Künstler, der sich das Pseudonym Travis Durden gegeben hat, versucht so, alte und neue Mythen miteinander zu verbinden – und kommentierter gleichzeitig die von allen Museen angestrebte Digitalisierung ihrer Sammlung, indem er diese Sammlung digital erweitert.

Quelle: http://www.tagblatt.ch

flyer_starwars

 
Kommentare deaktiviert für Die aktuelle Ausstellung im Maison d’Ailleurs in Yverdon-les-Bains: „JE SUIS TON PERE“

Verfasst von - 31. Januar 2018 in Steampunk News

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Zeitreise ins 2013: Steampunk History

Liebe Leser, werte Follower

Gerade war ich auf der Suche nach einer tollen Grafik aus dem Jahre 2013, damals publiziert von FORBES. Sie zeigt die Entwicklungsgeschichte der Steampunk-Bewegung bis ins Jahr 2013 und die Zukunftaussichten aus der damaligen Sicht. Wirklich spannend zu lesen. Meinen Tagebucheintrag vom 15. Januar 2013 findet Ihr hier, inklusive dem Link zum FORBES-Artikel auf www.forbes.com.

Leider scheint die Grafik nicht mehr hinterlegt zu sein. Deshalb habe ich Sie für Euch neu angefügt.

Herzlichst   Euer Dan Aetherman

 
Kommentare deaktiviert für Zeitreise ins 2013: Steampunk History

Verfasst von - 16. Januar 2018 in Steampunk News

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Eine Schreibmaschine? Was ist das?

Meine lieben Freunde

Ab und zu besuchen mich Schulklassen in meinem Laboratorium. Ich freue mich immer sehr über diese jungen Besucher, denn Kinder haben das Träumen noch nicht verlernt und meine Maschinen und Apparate zaubern ein wunderbares Funkeln in ihre Augen. Die Kids sitzen dann jeweils in einem grossen Halbkreis mitten in meinem kleinen Museum und jeder darf sich eine Maschine aussuchen, welche er oder sie genauer erklärt haben möchte.
Vor kurzem waren Drittklässler bei mir zu Besuch und ein Mädchen hatte sich eine alte Schreibmaschine ausgesucht. Ich fragte deshalb die Kinder: „Nun, wer weiss was das ist?“ Alle schauten sich fragend an. „Weiss niemend von Euch was das für eine Maschine ist?“ Keine einzige Kinderhand hob sich nach oben und ich war doch sehr erstaunt, dass tatsächlich niemend in dieser Klasse scheinbar jemals eine Schreibmaschine gesehen hat.
Dieses Erlebnis hat mich noch einige Tage beschäftigt und mir wurde langsam klar, dass sich die Zeit und der damit verbundene technische Fortschritt schneller vorwärts bewegt als ich zu glauben schien. Nun, ich werde dieses Jahr fünfzig – und das sagt ja auch schon einiges. Einige Tage später habe ich einige meiner antiken Schreibmaschinen aus der Sammlung geholt und für unsere drei Kids hergerichtet. Wenn bei mir schon solche Maschinen herumstehen, dann sollen die Kinder auch Ihre Erfahrungen damit machen dürfen. Nun, die Freude war natürlich riesengross! Die Stunden vergingen wie im Flug und irgend wann taten den Kids dann auch die Finger weh. Doch diese tollen Stunden werden sie sicher nicht mehr so schnell vergessen – und ganz sicher werden sie zu denjenigen gehören, welche noch wissen was eine Schreibmaschine ist!
Die nächste Lektion ist bereits geplant. Dann werde ich Ihnen mal ein Röhrenradio geneuaer vorführen…

Herzlichst    Euer Dan

mahina_typewriter_hdr

 
Kommentare deaktiviert für Eine Schreibmaschine? Was ist das?

Verfasst von - 13. Januar 2018 in Kuriositäten Kabinett, Steampunk Gadgets

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Mein alter BLOG mit neuem Leben

Liebe Leser, werte Freunde des viktorianischen Zeitalters

Zwei Jahre und zwei Monate ist es jetzt her, seit ich meinen letzten Blog-Artikel hier geschrieben habe. Die Zeit vergeht wie im Flug und man merkt gar nicht, wie schnell man all die schönen und wegweisenden Momente im Leben wieder vergisst. Dabei sind es doch gerade diese speziellen und magischen Momente, welche einem die Kraft für Neues verleihen.

Es war vor zwei Jahren als ich plötzlich das Gefühl hatte, mein geliebter BLOG sei veraltet und dass sich das Leben jetzt auf FACEBOOK und INSTAGRAM abspielt.

Und da begab es sich an Weihnachten, dass ich per Zufall auf meinem alten BLOG gelandet bin. Und ich fing an darin zu stöbern, wie in einem alten verstaubten Buch. All die vielen schönen Erinnerungen waren wieder greifbar nahe und die Stunden vergingen wie Minuten. Schnell war der Entschluss gefasst den BLOG wieder zu aktivieren und mit neuem Leben zu füllen.

Dies ist nun also mein erster Beitrag im 2018. Ich würde mich natürlich freuen, wenn Ihr ab und zu reinschaut. Eines kann ich Euch versprechen – es wird ein spannendes Jahr!!!

Herzlichst    Euer Dan Aetherman

 

bible-old-bible-historically-christianity-159688.jpeg

 
 

Schlagwörter: , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: