RSS

Der „Reversal Prozess“: Der Einfluss von alter Entwicklerflüssigkeit auf das Endresultat

03 Mrz

Vor einigen Tagen hat mein neuer „Reversal Process“ plötzlich nicht mehr funktioniert und ich hatte keine Ahnung wo der Fehler liegen könnte.
Nach der Überprüfung des Wasserstoffperoxids und der Säuremischung blieb dann eigentlich nur noch der ältere gebrauchte Entwickler als Fehlerquelle übrig. Interessanterweise war es immer noch möglich das Negativ optisch gut zu entwickeln, jedoch scheint der „Reversal Process“ eine viel gründlichere und stärkere Entwicklung zu benötigen, damit wirklich alle Silberionen in Silber umgewandelt sind.

Fazit: Der „Reversal Process“ benötigt immer möglichst frischen Entwickler, sonst werden die Bilder beim zweiten Entwicklungsvorgang grau – und diese Bilder sind dann verloren!

links: frischer ILFORD PQ UNIVERSAL                    rechts: alter, gebrauchter PQ UNI

exhausted_developer

 

Schlagwörter: , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: