RSS

Alternative Photographie: Der „Reversal Process“

10 Feb

Translation: Please use the GOOGLE-Tool just at the right border. Thanks.

Seit einiger Zeit tüftle ich am experimentellen „Reversal-Process“ herum. Bei diesem alternativen Prozess belichtet man normales Photopapier mit extra langer Belichtungszeit und entwickelt danach das Papier mit konventionellem Entwickler. Es entsteht ein stark überbelichtetes und dunkles Papiernegativ. Danach wird das Papier in einer Zitronensäurelösung und einer Wasserstoffperoxid-Lösung gebleicht, bis das Papier wieder vollkommen weiss ist. Das ganze geschieht unter Rotlicht. Nach dem kurzen Waschen kann das Licht eingeschaltet werden und das weisse Papier wird im Entwickler nochmals entwickelt. Nachdem die Schwarzen Stellen im Papier vorher gebleicht wurden reagieren unter dem Licht nun die noch nicht belichteten Stellen und werden im Entwickler nun dunkel gefärbt. Es entsteht ein positives Photo, genau so wie z.Bsp. mit teurem HARMAN Positivpapier. Der Prozess ist natürlich komplett experimentell und noch lange nicht ausgereift, doch funktioniert das Ganze bisher recht gut. Die Photographien haben eine gewisse Ähnlichkeit mit Kollodium-Photographien und sehen sehr speziell aus. Zudem sind diese Photos absolute Unikate, da kein Negativ hergestellt wird. Nachfolgend einige eher schlechte Beispiele von den gestrigen Versuchen mit der GÖRLITZER Pinhole Kamera von 1926:

pinhole_shots_reversal_process

Folgendes Vorgehen aus meinem Labornotizbuch:

  1. Ilford Deluxe RC IV Multigrade, normal ISO 6, aktuell mit ISO 3 belichtet
  2. 3 Minuten in Ilford Rapid 1+9 entwickeln
  3. 30 Sekunden in Zitronensäurelösung (2g Zitronensäure pro Liter Wasser)
  4. 90 Sekunden in 17%iger Wasserstoffperoxidlösung, Bild nach unten
  5. Punkte 3 & 4 nochmals 2x wiederholen – dann sollte das Papier weiss sein
  6. Abzug kurz waschen
  7. Licht an
  8. nochmals 3 Minuten in Ilford Rapid 1+9 entwickeln
  9. Abzug wässern. Fixieren soll nicht unbedingt nötig sein, da alle Komponenten mit dem Licht bereits reagiert haben

Aktuelle Probleme: Aktuell belichte ich Papier mit ISO 3, bei den nächsten Versuchen werde ich es mit ISO 2 versuchen, damit ich ein noch dunkleres Negativ erhalte. Ein weiterer Versuch wird sein die Nachbelichtung nicht einfach bei Raumlicht sondern mit dem Belichter reproduzierbar und nur kurz, ca. 1 Sekunde, durchzuführen. Danach wieder bei Rotlicht fertigentwickeln. Interessant könnte auch eine schwächere Wasserstoffperoxidlösung sein, damit das Bleichen etwas sanfter passiert und weniger Flecken (stoning) entstehen.

Es gibt also noch einiges zu experimentieren! Ich freue mich auf Eure Kommentare und Ideen.

Bis zum nächsten Mal     Euer  Dan Aetherman

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

 
%d Bloggern gefällt das: